Bonner Toastmasters kürten ihren Herbstmeister

Am 23. September lud der Redefluss Bonn zum Clubwettbewerb ein.

Auf dem Programm standen die Wettbewerbe in den Kategorien „Humorvolle Rede“ und „Stegreifrede“. Den ersten Platz in beiden Disziplinen sicherte sich Thomas Woytt, indem er mit der Heiligen Ursula von Köln humorvoll abrechnete und tierisch mit acht weiteren Stegreifrednern um den letzten Platz auf der Arche Noah stritt.

Der Einladung zum diesjährigen Herbst-Wettbewerb der Toastmasters des „Redefluss Bonn“ folgten rund 30 Bonner und Kölner Toastmasters-Mitglieder und zahlreiche Gäste. Zu Beginn begrüßte der Area Governor der Cologne Toastmasters das gespannte Publikum und danach führte Jürgen von zur Mühlen vom Redefluss Bonn mit einer lockeren und gelungenen Moderation durch den Abend.

Bevor es richtig ernst wurde, stimmte ein wortgewandter Sketch über den Schreibtisch von Schiller und zwischenmenschliche Missverständnisse das Publikum auf den ersten Wettbewerb in der Kategorie „Humorvolle Rede“ ein. Thomas Woytt präsentierte hier innerhalb von sieben Minuten seine überragenden rednerischen Fähigkeiten der Jury. Ausgerüstet mit einem Flipchart und dem Wappen von Köln erklärte er dem Publikum „Kölsche Mathematik oder Wie die Heilige Ursula zur Retterin Kölns“ wurde. Thomas rhetorische Vielfältigkeit vermittelte den Eindruck, als könne er gleich für drei sprechen. Deshalb fiel es den Juroren am Ende nicht schwer, ihm den wohlverdienten ersten Platz für seine humorvolle Rede zu verleihen. An diesem Abend übernahmen John Kluempers von den Bonn International Toastmasters als Chief Judge sowie Mitglieder der Kölner Rheinredner und des Redefluss Bonn die Funktion der Richter.

Als zweiter Programmhöhepunkt folgte der Wettbewerb in der Kategorie „Stegreifreden“. Ingesamt neun Toastmasters stellten sich der Herausforderung, in bis zu zwei Minuten über ein Überraschungsthema zu referieren. Das Thema war: „Noah verkalkuliert sich beim Bau der Arche; Du bist das Känguru mit Deinem Partner und musst begründen, warum gerade ihr beide die letzten Plätze auf der Arche bekommen sollt.“ Die Fantasie der Stegreifredner kannte keine Grenzen. Das Publikum lernte unter anderem die Kängurudame Hopsy kennen, die auf keinen Fall allein bleiben darf, erfuhr, dass Kängurus in schlechten Zeiten Bonbons und Pillen aus ihrem Beutel verteilen und wie vielseitig die Körperteile des Kängurus als Segel und Ruder eingesetzt werden können. Am Ende musste die Jury die gelungenen Stegreifreden bewerten und gratuliert zu folgendem Ergebnis:

Platz 1 für Thomas Woytt, Platz 2 für Thorsten Hinrichs und Platz 3 für Horst Papenfuss.

Der nächste Wettbewerb lässt nicht lange auf sich warten. Bereits am 17.10.2009 findet der Area Contest in Köln statt, bei dem Thomas und Thorsten den Redefluss Bonn vertreten werden. Natürlich freuen sich alle Bonner Toastmasters über die Platzierungen von Thomas, Thorsten und Horst beim Redefluss-Clubwettbewerb und drücken ihnen für den kommenden Area Contest ganz fest die Daumen. Vielleicht setzen sie sich ja gegen die Konkurrenz aus Köln und Düsseldorf durch und können unseren Club auf der darauf folgenden Ausscheidungsebene vertreten. Der so genannte Division F-Wettbewerb findet am 24.10. in Frankfurt am Main statt. Dort sind dann auch Clubs aus Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz vertreten. Doch auch dort ist noch nicht das Ende. Die Sieger treten auf der District 59-Konferenz in Hamburg vom 20.-22.11. an. Diese Konferenz wird dann schon ganz international sein mit Teilnehmern u.a. aus Frankreich, Polen, Portugal, Spanien etc.

Gäste sind zu allen Wettbewerben und natürlich zu unseren normalen Clubabenden herzlich willkommen! Ihre Fragen beantworten wir Ihnen gerne: president@bonn-toastmasters.de oder informieren Sie sich unter http://www.bonn-toastmasters.de.

(Text: Denice Schaper)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.