Ausbildungskonzept von Toastmasters International

Sie haben uns vermutlich über die Stichworte „Rhetorik, freie Rede, vor Publikum sprechen, Lampenfieber, Kommunikation in Bonn, Rede improvisieren“ etc. gefunden. Und in der Tat, bei Toastmasters können Sie genau das lernen: Wie sie souverän und frei vor Publikum sprechen, und zwar auch spontan, wenn nötig.

Doch das ist nur ein Teil des Toastmasters-Ausbildungsprogrammes. Sie können nicht nur an ihren Kommunikations-, sondern auch an Ihren Führungsfähigkeiten arbeiten.

Die Mitglieder durchlaufen diese beiden Teile des Toastmastersprogrammes – Kommunikation und Führung – in der Regel parallel, über die Geschwindigkeit und Intensität entscheidet aber jedes Mitglied selbst.

Mündliches und schriftliches Feedback durch andere Mitglieder ist entscheidend für den Erfolg des Toastmasters-Ausbildungsprogammes, das bereits über 4 Millionen Menschen seit 1924 weltweit durchlaufen haben. Unsere Gäste loben die herzliche Atmosphäre und das motivierend-konstruktive Feedback für die Redner an unseren Club-Abenden. Die Übernahme von Führungsaufgaben, z. B. die Moderation eines Club-Abends, wird ebenfalls bewertet.

Redefähigkeiten

Parallel zum Rhetorikprogramm können die Toastmasters-Mitglieder an ihren Führungsfähigkeiten arbeiten. Einige Beispiele: Im Rahmen des Mentor-Programmes kann ein erfahrenes Mitglied ein neues Mitglied betreuen und unterstützen. Mitglieder können Sonderveranstaltungen wie Seminare und Wettbewerbe planen; dabei lernen sie zu organisieren, zu delegieren, im Team zu arbeiten oder eine Gruppe zu leiten und zu motivieren. Auch auf Zeitmanagement wird bei Toastmasters viel Wert gelegt. Im Alltag muß ein Toastmasters-Mitglied möglicherweise eine Besprechung leiten; beim Toastmasters-Treffen kann das durch Übernahme der Moderation des Abends oder der Stegreifreden geübt werden.

Führungskräftetraining

Mitglieder erarbeiten mit Hilfe eines Handbuchs Präsentationen, die so gestaltet sind, daß sie auf dem vorhergehenden Redeprojekt aufbauen. Das Ziel einer Präsentation ist es, an einem bestimmten Aspekt der Rhetorik zu arbeiten z.B. Aufbau einer Rede, Körperhaltung, Stimme, Gestik, Blickkontakt etc. Bei den Stegreifreden lernen die Mitglieder kurze Reden zu improvisieren. Im dritten Teil des Treffens bekommen die Rednerinnen und Redner in einer Bewertung konstruktives Feedback: Der Bewerter weist auf Stärken und Schwächen hin und gibt konkrete Hinweise zur Verbesserung. Darüber hinaus können alle anderen Teilnehmer den Rednern mündlich und / oder schriftlich weitere Rückmeldungen geben. Der Erfolg des Programms beruht auf der aktiven Mitarbeit und der Gestaltung der Clubtreffen durch die Teilnehmer.

Zweimal im Jahr finden Rede-Wettbewerbe auf lokaler, regionaler, überregionaler, europäischer und internationaler Ebene statt. Die besten Redner der verschiedenen Clubs treffen hierbei aufeinander. Toastmasters-Mitglieder treffen sich aber nicht nur bei Wettbewerben, sondern es findet auch ein reger Austausch im Alltag statt, z.B. durch Teilnahme an den Treffen anderer Clubs oder Kooperationen bei Seminaren.